Medizinisch Psychologische Untersuchung - Alkohol + Drogen


Wenn wegen eines (ab 1,1 Promille) oder mehrere Alkoholdelikte (auch weniger 1,1 Promille) oder wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz (BTM) eine MPU angeordnet wurde, sollten Sie so schnell wie möglich mit der Vorbereitung auf die MPU beginnen.

Zunächst müssen Sie damit beginnen, den Beweis der Alkohol - oder Drogenabstinenz zu erbringen. Das ist einer der wichtigsten Aspekte, um überhaupt an eine MPU zu denken. Ich verschaffe Ihnen Zugang zu den Haaranalysen, welche von einem akkreditierten Labor ausgewertet werden.

Welche Analyse besser für Sie ist, hängt davon ab, wie Ihr Haarwachstum ist oder ob Sie körperliche Erkrankungen haben, welche die Urinproben verfälschen würden.
Wir werden natürlich die Variante wählen, welche individuell am Geeignetsten ist.

Um die MPU zu bestehen, ist es unerlässlich, das Trinkverhalten konsequent zu ändern (bei Alkoholdelikten) bzw. die Einstellung zu Betäubungsmitteln neu zu überdenken. Wer das nicht kann oder will, dessen MPU ist jetzt schon zum Scheitern verurteilt und ohne MPU werden Sie den Führerschein nicht wieder erhalten.

Wenn Sie gewillt sind, sich zu ändern, dann kann ich Ihnen auf jeden Fall helfen, die MPU zu bestehen, indem wir in Einzel- und/ oder Gruppengesprächen Ihren Fall aufarbeiten. Hauptsächlich sind dies jedoch Einzelgespräche, da die Fälle so unterschiedlich sind.